ab 18 Monaten "Ich bin neugierig"

„Kinder sind neugierig. Für Sie ist das Spiel eine fortwährende Entdeckungsreise. „

Eine Reise, die das Erfahren der Zusammenhänge von Innen und Außen, von Raum und Zeit möglich macht.

WOFÜR INTERESSIERT SICH MEIN KIND AB 18 MONATEN. 

Ab der 2. Hälfte des zweiten Lebensjahres (bis zum Alter von ca. 3 Jahren) interessiert sich dein Kind speziell für:

GLEICHE ODER ÄHNLICHE MATERIALIEN. 

Das etwa 18 Monate alte Kind sucht und sammelt immer häufiger und immer ausdauernder Dinge gleicher Art.

Sie laden das Kind ein nach Eigenschaften zu sortieren und zuzuordnen.

Ob Tannenzapfen, Holzringe, Bälle, Wäscheklammern, Schüssel oder Becher – wichtig ist, deinem Kind von einem Ding möglichst viele, ähnliche anzubieten.

In dieser Phase kannst du dein Kind auch besonders gut unterstützten, wenn du ihm zugestehst, dass er alles, wirklich alles von einer Sorte braucht und haben darf.

Wenn es 20 Wäscheklammern sammelt, ist sein innerer Auftrag nur dann erfüllt, wenn er keine einzige davon an ein anderes, interessiertes Kind abgeben muss. Wenn dein Kind aus freien Stücken, das Bedürfnis des anderen Kindes erkennt, kann es, wenn es so weit ist, danach handeln und dem interessierten Kind aus freien Stücken etwas abtreten.

DAS ZUSAMMENSTECKEN VON GLEICHEN DINGEN.

Das Zusammenstecken von gleichen Dingen – aus vielen Gefäßen, die ineinander passen, entsteht ein Turm.

Dieses Ineinander- und Übereinander stecken gehört auch zu den Anfängen des Bauens. Wenn du dies beobachten kannst, dann biete deinem Kind geeignetes Material dafür an.

Meist sind die handelsüblichen Stapelbecher – von ganz klein bis groß- noch zu komplex für dieses Alter. Vielleicht hast du einfache, konische Trinkbecher oder du stellst deinem Kind mehrere gleiche Kübel (Eimer) zur Verfügung. Die tragen sie gerne – vollgefüllt - durch die Gegend – und die Kübel lassen sich auch besonders gut stapeln.

RAUMERFAHRUNG. 

Auch die Raumerfahrung wird jetzt wichtig.

In etwas hineinzuklettern oder sich mit dem ganzen Körper in etwas hineinzusetzen, fasziniert dein Kind jetzt besonders.

Sitzsäcke, Kartonhäuser, ein großer Korb. Dein Kind erlebt seine eigene Größe in Relation zu einem anderen Gegenstand.

SCHWERE GEGENSTÄNDE. 

Darüber hinaus wird dein Kind von großen, schweren Gegenständen begeistert sein. Eine Kiste oder ein Holzfahrzeug– das junge Kind wird es durch den Raum ziehen und schieben wollen. Auf diese Weise erfährt es, dass es durch sein “Tun“ etwas bewegen kann. Und es erlebt, wie es durch seine eigene Kraft, Dinge bewegen kann. 

REIHEN BILDEN. 

Was sich in diesem Alter auch immer wieder beobachten lässt: Kinder bringen ihre Materialien in eine Reihe oder ordnen sie in Gruppen an. Alle Autos im Konvoi durch das enge Vorzimmer? Die Karavane an Tieren um die Wohnzimmerbank herumgestellt? Oder alle Bausteine als Straße durchs ganze Zimmer gelegt? Kommt dir das bekannt vor? Dann hast du genau die Phase des „Reihenbildens“ erkannt :-) 

Noch ein kleiner Hinweis.

In dieser Phase hat dein Kind „gut“ gespielt, wenn der Boden irgendwann zur Gänze mit Spielmaterial bedeckt ist. Bitte übernimm du das Einsammeln und Sortieren – damit ermöglichst du deinem Kind, dass es wieder weiter experimentieren kann.

„Achte dabei aber gut auf dich. Biete ihm nur soviel Spielmaterial an, wie du auch gewillt bist, wieder einzusammeln :-)“

Das junge Kind wird dir sicher gerne dabei helfen, aber es braucht deine Unterstützung beim Aufräumen. Leichter werden solche Abmachungen, was Aufräumen angeht, dann mit Schulkindern :-) mitunter.