Die Kostbarkeit des Spiels

Die Lust des Kindes am Spiel gilt als wesentliches Bedürfnis seines Seins“.

Hast du schon mal ein spielendes Kind beobachtet?

Zugeschaut – ja. Aber so richtig beobachtet, was es macht, wenn es spielt, wenn es mit seiner ganzen Aufmerksamkeit sich einem Ding hingibt – wie es begreift, es betastet, es kennenlernt. Kannst du es sehen? 

Kannst du sehen, wie das Kind eintaucht, wie es eins ist mit dem Ding, das es sich gewählt hat? Eins mit sich selbst. Kinder erfahren sich selbst durch Spielen, sie lernen dadurch ihr Gegenüber und die Welt, in der sie leben kennen.

Kannst du die Freude des Kindes wahrnehmen, wenn es ganz im Spiel versunken ist.

In seiner Welt, in „seinem eigenen Haus“? Mit jeder Erfahrung wird Entwicklung möglich.

KINDER SIND FORSCHER.

Kinder sind neugierig. Sie wollen das Neue, das Unbekannte erforschen. Und Spiel hilft ihnen auf heilsame Art und Weise, das Erlebte zu verstehen, zu verarbeiten. Lerne das Spiel als fortwährende Entdeckungsreise deines Kindes sehen. Eine Reise die das Erfahren der Zusammenhänge von Innen und Außen, von Raum und Zeit möglich macht.

„Vielleicht wirst du irgendwann entdecken, dass Spiel die höchste Kunst der Forschung ist.“ (frei nach Albert Einstein)